kfd: Abendwanderung

“Innehalten und Atemholen”

Die kfd-Mehlingen lädt alle interessierten Frauen und Männer herzlich zu einer meditativen Wanderung durch die Mehlinger Heide ein.

am Mittwoch, 27.08.2014, 17:30 Uhr
Parkplatz beim Entsorgungsunternehmen Becker

Nach einem Rundgang von ca. 1,5 Stunden wollen wir noch gemeinsam einkehren.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an: Frau Natalija Gebert (Tel. 06303-4880) oder Frau Gabriele Heinz (Tel. 06303-4242)

21. August 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Ministrantenwallfahrt

Unsere Ministranten sind in Rom unterwegs.

In der vergangenen Woche wurde in der Presse viel über die deutschlandweite Ministrantenwallfahrt nach Rom berichtet. Unsere Ministranten haben sich entschieden, eine eigene Romfahrt zu unternehmen,

- damit sich die Ministranten unserer sechs Gemeinden untereinander besser kennenlernen.
- weil wir 10 Messdiener/innen dabei haben, die noch keine 14 Jahre alt sind und die an der großen Wallfahrt nicht hätten teilnehmen dürfen.
- weil wir garantiert eine super zentral gelegene Unterkunft haben und alles bequem per Fuß erreichen können.

Folge uns nach Rom! Fotos und Kurznachrichten über unsere Erlebnisse, Ereignisse und Aktionen twittern wir hier →


18. August 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius, St. Bartholomäus, St. Josef, St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Hinweis zu unserer Internetseite

Möglicherweise werden Ihnen nicht alle Artikel und Seiten unserer Homepage angezeigt?!

Wir arbeiten an einer Lösung des Problems und empfehlen Ihnen bis dahin immer die aktuellste Version Ihres Browsers (Internet Explorer, Firefox, Opera, Google Chrome etc.) zu verwenden, gegebenenfalls müssen Sie hierzu ein (System-)Update ausführen. Wir haben gute Erfahrungen mit Firefox → gemacht und können Ihnen diesen Browser empfehlen.

11. August 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius, St. Bartholomäus, St. Josef, St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

geben und nehmen

„Er hat mich gesandt, damit ich den Armen eine gute Nachricht bringe (…) und ein Gnadenjahr des Herrn ausrufe.“ Lk 4,18

Das Bewusstsein für das Leben in der Einen Welt hat sich in den letzten Jahren deutlich verändert. Die Fragen des wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Wohlergehens lassen sich nicht mehr nur in den Grenzen der politischen Territorien beantworten, sondern die Einbeziehung der globalen Dimension ist unabdingbar. Das Hand- eln der Weltgemeinschaft lässt diesbezüglich viele Wünsche offen.

In den Leitlinien des Bischöflichen Hilfswerks MISEREOR heißt es: „Das Motiv ist Nächstenliebe, aber auch ein politischer Ansatz, der sagt: (…) Es darf nicht so bleiben, wie es ist, sondern es müssen sich grundsätzliche Dinge ändern. Ungerechtigkeit ist das Problem, das Armut schafft.”

In verschiedenen Bereichen in unserer Gemeinde halten wir gemeinsam das Bewusstsein für Ent- wicklungen auf unser Erde wach und übernehmen Verantwortung.

Seit vielen Jahren sind wir mit christlichen Gemeinden in verschiedenen Ländern der Welt partnerschaftlich verbunden: Shangi/Ruanda, Villa Rodriguez /Uruguay.

Persönliche Beziehungen und Freundschaften sind entstanden. Sie helfen die Dinge zu verändern. Sie geben der Wirklichkeit ein Gesicht, Freund- schaften sind Beziehung und darin ist uns der Einzelne wichtig.

Es gilt den Blick in unserer Gemeinde „nach Außen“ zu lenken. Dies bedeutet zweierlei: Unseren Reichtum mit anderen zu teilen, von anderen zu lernen; beide Seiten sind Lehrende und Lernende, Gebende und Nehmende.

10. August 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Nuestra Señora del Rosario

Nuestra Señora del Rosario - Uruguay

Ein Bericht von Dorothea Fuchs über die Partnerschaft St. Martin Kaiserslautern mit Nuestra Señora del Rosario (Villa Rodriguez) in Uruguay

Die Partnerschaft besteht seit 25 Jahren und entwickelte sich zuerst aus privaten Kontakten, dann durch eine Paketaktion einer Gruppe von Gemeindemitgliedern zur festen Partnerschaft der Pfarrgemeinde St. Martin.

Die Partnergemeinde Nuestra Señora del Rosario (Unserer lieben Frau vom Rosenkranz) liegt in Villa Rodriguez, einem Ort mit knapp 3.000 Einwohnern, ein kleines Zentrum einer landwirtschaftlichen Region, circa 90 km von der Hauptstadt entfernt. Die Partnerschaft erstreckt sich außerdem auf den Nachbarort Capurro, der früher zur Pfarrei Rodriguez gehörte, seit 1994 aber eine eigenständige Pfarrei ist, Cristo Redentor (Christus Erlöser), sowie einige “Capillas” genannte ländliche Filialen.

Das Gebiet der beiden Pfarreien umfasst eine Ausdehnung von circa 20 auf 35 km.

Unterstützte Projekte: Alle Projekte und Initiativen werden unterstützt mit Geldern, Erlösen bzw. Spenden der Sternsinger, Martinskerwe, des Eine-Welt-Verkaufs und sonstige Spenden.

Kinderklub Nazareth
Der Kinderklub Nazareth ist eine Einrichtung im ehemaligen Schwesternhaus von Rodriguez, in dem täglich circa 60-70 Kinder im Alter von 3-15 Jahren aus den ärmsten Familien des Ortes betreut werden. Sie bekommen neben einer warmen Mahlzeit (oft die einzige am Tag) auch eine Betreuung bei den Hausaufgaben oder je nach Alter wird mit ihnen gespielt, es stehen Bücher, Spiele zur Verfügung. Ziel ist dem Problem von Straßenkindern vorzubeugen, indem man einen solchen Anlaufpunkt schafft mit Bezugspersonen, bei denen sie Zuneigung, Wärme und Geborgenheit und somit Augenblicke „unbeschwerter Kindheit“ erfahren können. Die Einrichtung wird auch vom Staat gefördert, regelmäßig kommen auch ein Zahnarzt sowie eine Sozialarbeiterin vorbei. Es wurde auch mit den Kindern zusammen ein eigener Nutzgarten angelegt.

Sozialkreis engagierter Frauen unter der Leitung von Dory Perez. Zu ihren Aufgaben gehören folgende Aktionen:

Olla Popular
Während der großen Wirtschaftkrise entstanden zuerst durch Nachbarschaftsinitiativen sogenannte „ollas populares“ (Volksküchen), bei denen für die ärmsten und bedürftigsten Menschen des Ortes eine warme Mahlzeit gekocht wurde. Für viele war es die einzige richtige Mahlzeit am Tag. Viele helfen mit, bringen Lebensmittel vorbei oder kochen. Diese Initiative wird seither immer während der Wintermonate fortgeführt.

Sozialfonds
Kauf von Medikamenten; Lebensmittelkorb mit Grundnahrungsmittel für eine Woche für die ärmsten Familien in den Wintermonaten; etc. Begleitung und Unterstützung bei Arztbesuchen, Krankenhaus

Kinder/Schüler
Hilfe bei Schulmaterialien, Schuluniform, Fahrkostenzuschuss etc., Gründung einer Fußball- und Spielgruppe

Besuche/Begegnungen
1992 Besuch einer offiziellen Delegation aus St.Martin (8 Personen) in Rodriguez; 1995 Gegenbesuch von 11 Gemeindemitgliedern aus Villa Rodriguez in KL; 1997 Besuch von Rosa Rodriguez zur Martinskerwe; 1998 Urlaubsvertretung von Pfarrer Kaiser durch Partnerpfarrer Alejandro Gallesio; 2001 Kurzbesuch von Alejandro Gallesio und von Bischof Pablo Galimberti (San José) auf der Durchreise zwischen Besuchen bei Misereor, Kirche in Not u.a.; 2005 5 Jugendliche aus Rodriguez/Capurro zu Gast im Rahmen des Weltjugendtagprogramms; 2007 Zwei Gruppen unserer Pfarrei besuchen vor Ostern die Partnergemeinde; 2008 Kurzbesuch von Alejandro Gallesio und von Bischof Arturo Fajado (San José) auf der Durchreise zwischen Besuchen bei Misereor, Kirche in Not u.a.; Gegenseitige private Besuche in den Jahren 1997, 1998, 1999, 2002, 2006, 2008, 2009.

Zurzeit sind wir dabei unsere Partnerschaft neu zu definieren. Auch in Villa Rodriguez hat sich vieles verändert. Genau wie hier bei uns gibt es neue Strukturen und Zuständigkeiten. Auch hier ist es uns wichtig, eine Partnerschaft auf Augenhöhe zu haben und zu pflegen. Bei unserem Jubiläumsfest mit Shangi war Dory Perez, die Vorstitzende des Sozialclubs, mit dabei und dieses Jahr, zur Martinskerwe, wird Pfarrer Gustavo Rebón uns besuchen. Wir freuen uns auf die Begegnung und gute Gespräche.

Es ist wichtig, sich gegenseitig kennenzulernen und so auch mit der neuen Generation die Partnerschaftsarbeit fortzuführen.

Dorothea Fuchs

10. August 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin | Schlagwörter: | 1 Kommentar

Gemeindebrief St. Martin

Der Gemeindebrief St. Martin für die Monate August/September 2014 ist online und kann hier (.pdf) → herunter geladen werden.

08. August 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Nachtrag zur Primiz von Nils Schubert

Liebe Gemeinde,

auf diesem Weg möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen für die Primiz bedanken. Ich habe mich sehr gefreut, dass Sie dieses Fest mit mir gefeiert haben und diesen Tag zu einem ganz besonderen gemacht haben.

Mein besonderer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern, die bei Planung und Durchführung mitgewirkt haben und dieses Fest erst möglich gemacht haben!

Ein großes Dankeschön gilt der ganzen Pfarrei für das tolle Primizgeschenk – den Primizkelch und die Schale! Ich habe mich auch gefreut, dass so viele von Ihnen bei der Priesterweihe in Speyer dabei waren. Die Kollekte bei der Weihe im Dom beläuft sich auf rund 1 .500 Euro und kommt dem Schülerfonds des Partnerschaftsvereins St. Martin zugute.

Vielen Dank für Ihre Begleitung in den letzten Jahren. Bitte begleiten Sie mich auch weiter mit Gebet, Rat und Tat.

Herzliche Grüße,
Nils Schubert

08. August 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius, St. Bartholomäus, St. Josef, St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: , , | 2 Kommentare

Kidsfilm: Ostwind

Mit dem Projekt „Kultur macht stark! Bündnisse für Bildung“ möchte das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) allen Kindern eine Chance geben, in ihrer Persönlichkeitsentwicklung und ihren sozialen Kompetenzen Stärkung zu erfahren. Die Arbeitsgemeinschaft Kino – Gilde deutscher Filmkunsttheater e.V. beteiligt sich mit ihrem Projekt „KidsFilm – Kinder ins Kino“ an dieser Aktion des BMBF, um so mit der Unterstützung lokaler Bündnisse – in unserem Fall Provinz 80 Programmkino GmbH, ProKult – Club zur Förderung der Filmkultur in der Provinz e.V. und der Projektpfarrei St. Martin – deutschlandweit die kulturelle Bildung hinsichtlich des Themas Film intensivieren und Kino als zauberhafte Begegnungs- und Spielstätte im Bewusstsein der Kinder und Jugendlichen etablieren zu können. Anlässlich der 3. KidsFilm-Veranstaltung wird ein Diensthundeführer der Diensthundestaffel des Polizeipräsidiums Westpfalz dem Kinopublikum einen Besuch abstatten, um vor Ort mit einem der Diensthunde zu demonstrieren, wie es gelingt, ein Tier so zu erziehen, dass es stets zum richtigen Zeitpunkt das Geforderte tut. Diese Einführung wird den jungen Gästen zu verstehen helfen, wie es möglich ist, dass das im anschließend gezeigten Film Ostwind die Hauptrolle spielende Pferd so perfekt agiert. KidsFilm mit „Ostwind“ Provinz Programmkino Enkenbach 09. August 2014, 15.00 Uhr; Eintritt frei.

KidsFilm: Ostwind

Zum Film: Mika ist eh schon aufmüpfig und als sich vor den Sommerferien auch noch herausstellt, dass sie das Klassenziel nicht erreicht, schicken ihre genervten Eltern sie für die Dauer der Ferien zu ihrer Großmutter Maria. Bei ihr soll Mika für das Leben und die Schule lernen. Dass Maria ein Pferdegestüt besitzt, interessiert Mika wenig. Weder die Tiere noch das Reiten üben den geringsten Reiz aus auf das pubertierende Gör. Zumindest so lange nicht, bis sie den störrischen Hengst Ostwind kennenlernt, der den Menschen jeden Gehorsam verweigert. Ausgerechnet bei Mika aber wird er völlig handzahm und hört auf jedes ihrer Worte. Zunächst nur überrascht und erfreut, entwickelt die 14-Jährige spätestens dann großen Ehrgeiz für das Pferd, als sie hört, dass Maria das Tier zum Schlachter geben will. Nun ist Mika ganz erpicht darauf, das Reiten zu erlernen und die Fähigkeiten des Hengstes bei einem Turnier unter Beweis zu stellen.

02. August 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius, St. Bartholomäus, St. Josef, St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Danke

Liebe Pfarreimitglieder!

…wie die Zeit vergeht! – Am 01. August 2011 begann meine Kaplanszeit bei Ihnen und nun ist sie schon vorbei. Für zwei Jahre sollte ich in Kaiserslautern (und was dazu gehört) sein, nun wurden drei daraus. Damals habe ich mich mit dem Gedicht „Stufen“ von Hermann Hesse vorgestellt: „…und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,….“.

Im Juli nun habe ich meine Zelte in der Projektpfarrei abgeschlagen, so wird auch die Weiterführung des Gedichts aktuell: „Wir sollen heiter Raum um Raum durchschreiten. An keinem wie an einer Heimat hängen,….“. Dies liegt nun an mir. Mein Weg führt mich wieder zurück ins Saarland nach Homburg und neue Aufgaben warten auf mich. „Nur wer bereit zu Aufbruch ist und Reise, mag lähmender Gewöhnung sich entraffen.“

Ich danke Ihnen, dass ich ein Stück des Weges mit Ihnen gehen durfte. Ich danke aber auch, dass Sie ein Stück meines Weges mit mir gegangen sind. Danke allen, die mich hier gut an- und aufgenommen haben, die mir ihr Vertrauen schenkten.

Mein besonderer Dank gilt allen, die mir einen wunderbaren Abschied bereitet haben. Dabei kann ich nur einige nennen: Dem Katholischen Kirchenchor und der Katholischen Vereinskapelle Enkenbach danke ich für die musikalische Gestaltung meines letzten Gottesdienstes in der Klosterkirche. Den Kindertagesstätten Arche Noah, St. Martin und St. Michael, den Kigo-Kreisen aus St. Bartholomäus, St. Martin und St. Norbert für das Rahmenprogramm beim Abschiedsfest im Edith-Stein-Haus und dem Pfarreirat für die „bayerische“ Ausgestaltung desselben.

Ganz herzlich danke ich für das großzügige Geschenk der Pfarrei, so wie den guten Worten und Präsenten, die mir vielfach mit auf den Weg gegeben wurden. Mit meinem Dank verbinde ich meine guten Wünsche für Sie alle. Auf ein baldiges Wiedersehen!

Ihr Peter Vatter

31. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius, St. Bartholomäus, St. Josef, St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Haushaltsrechnung

Die Haushaltsrechnung 2013 der Projektpfarrei St. Martin Kaiserslautern 2 mit den Gemeinden: St. Martin Kaiserslautern, St. Bartholomäus Morlautern, St. Michael Erzhütten, St. Norbert Enkenbach, St. Josef Alsenborn und St. Anton Mehlingen wurde vom Verwaltungsrat in der Sitzung vom 24.07.2014 beschlossen und kann vom 28.07.2014 bis 11.08.2014 im Pfarramt St. Martin in Kaiserslautern zu den Öffnungszeiten → eingesehen werden.

29. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius, St. Bartholomäus, St. Josef, St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel