Aktuelles

Pflasterstube Kaiserslautern

Medizinische Betreuung und Verpflegung von Menschen ohne Wohnung oder ohne gültige Aufenthaltsgenehmigung

Die nächste Pflasterstube findet statt, am 02. August 2014, von 13:00 Uhr bis 15:00 Uhr, im großen Zelt auf der Pfarrwiese der Martinskirche in Kaiserslautern.

Die medizinische Betreuung ist absolut vertraulich und kostenlos. Die Pfarrei St. Martin Kaiserslautern versichert, dass keine Informationen über Hilfesuchende an Behörden oder sonstwie weitergegeben werden.

http://pflasterstube-kl.de →

Am 22.07.2014, um 18.00 Uhr, lädt die Kirchengemeinde St. Martin alle Wohnsitzlose herzlich zum Grillfest auf die Pfarrwiese ein.

22. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Ein eigenes Leitbild geschaffen

Gemeinden St. Martin, St. Michael und „Arche Noah“ unterzeichnen Zielvereinbarung

Die katholischen Kindertagesstätten der Pfarrei Heiliger Martin haben [am 10. Juli 2014] ein gemeinsames Leitbild unterzeichnet. Zu den Schwerpunkten der Vereinbarung gehören neben der Vermittlung einer christlichen Grundhaltung und der Weitergabe des christlichen Glaubens das Miteinander von verschiedenen Kulturen, ein achtsamer Umgang mit Gottes Schöpfung und die Unterstützung von Eltern in ihrer Erziehungsarbeit… weiterlesen →

von Joachim Schwitalla in “Die Rheinpfalz – Pfälzische Volkszeitung – Nr. 158, Freitag, den 11. Juli 2014, Seite 16″

zum KiTa-Leitbild (.pdf) →

24. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Grillfest auf der Pfarrwiese

Gut angenommen wurde gestern (22.07.2014) am frühen Abend das Grillfest für Menschen ohne feste Wohnung auf der Pfarrwiese der Pfarrei Heiliger Martin. Zum dritten Mal hatte Pfarrer Andreas Keller zu der Begegnung von Menschen, die es in ihrem Leben nicht einfach haben, eingeladen. Und viele kamen. Sie nahmen auf der grünen Wiese die mit Sonnenblumen dekorierten Tischreihen in Beschlag und ließen es sich bei Gegrilltem, leckeren Salaten und Erfrischungsgetränken gutgehen.

Keller freute sich, dass so viele Besucher den Weg zum Grillfest gefunden hatten und lud vor dem Essen zu einem gemeinsamen Gebet ein. „Ich weiß, wen ich vermisst hätte“, blickte er in die Runde der ihm bekannten Gesichter.

Auf Live-Musik mussten die Gäste nicht verzichten. Dafür sorgte Ludwig Adrian am Keyboard. Frauen und Männer der Pfarrei halfen bei der Durchführung des Grillfestes, aus dem vor einem Jahr die monatlich an einem Samstag stattfindende „Pflasterstube“, ein niederschwelliges Angebot für Wohnsitzlose, hervorging. Die nächste Pflasterstube ist am 02. August, von 13.00 bis 15.00 Uhr, auf der Pfarrwiese.

 

von Joachim Schwitalla in “Die Rheinpfalz – Pfälzische Volkszeitung – Nr. 168, Mittwoch, den 23. Juli 2014 – Seite 16″

23. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin | Schlagwörter: , | Schreibe einen Kommentar

Pfarramt geschlossen

In der Woche vom 28.07. bis 01.08.2014 und vom 01.09. bis 05.09.14 ist das Pfarramt St. Martin in Kaiserslautern nur vormittags geöffnet. Vom 28.07. bis 01.08. und vom 11.08. bis 05.09.2014 ist das Pfarrbüro in Enkenbach geschlossen.

Öffnungszeiten →

22. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius, St. Bartholomäus, St. Josef, St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Sommerzeltlager

KjG verzaubert… willkommen im Camp für Hexerei und Zauberei!

Es kann los gehen! vom 23.08. bis 31.08.2014, ins Sommerzeltlager der KjG St. Martin Kaiserslautern!

Zur Vorbereitung und für weitere Informationen laden wir auch dieses Jahr alle Eltern und TeilnehmerInnen zu einem Infoabend am 21. Juli 2014, um 19.00 Uhr, ins Pfarrzentrum St. Martin ein.

Jetzt schnell noch anmelden!
Anmeldeschluss ist am Infoabend, am 21. Juli 2014!

alle Infos und Anmeldung →

14. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Taizégebet

Taizébild

Eine Oase der Stille finden.

Wir laden Sie herzlich ein, zu unserem Taizégebet.

Das Taizégebet findet jeweils um 19.30 Uhr in der Martinskirche statt (Eingang Pfarrhof bzw. Sakristei).

Das nächste Gebet ist am…
Samstag, 19. Juli 2014
(mit Labyrinth-Begehung)
Samstag, 20. September 2014
Samstag, 08. November 2014

» alle Gebete und Gottesdienste

09. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Betriebsausflug

Das Pfarramt ist am Freitag, 11.07.2014, wegen Betriebsausflug geschlossen. Wir sind danach wieder zu den üblichen Öffnungszeiten für Sie da.

Öffnungszeiten →

06. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius, St. Bartholomäus, St. Josef, St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Altstadtfest Kaiserslautern

Besser hätte das Altstadtfest nicht anfangen können, mit dem Einzug der deutschen Fußballmannschaft ins FIFA WM-Halbfinale gegen Brasilien! Bekommt man da nicht Lust auf einen leckeren Cocktail?! Dann auf zum Altstadtfest nach Kaiserslautern! Sie finden uns mit einem Cocktailstand vor der Martinskirche und wer den ausgeschiedenen Franzosen nachtrauert, ist herzlich zum Flammkuchenessen in den Pfarrgarten eingeladen. Der Erlös kommt unseren sozialen Projekten zugute.

Cocktails von Pariah083 - www.pixelio.de

Cocktails von Pariah083 – www.pixelio.de

05. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Schöpfungsverantwortung

achtsam und fair

„Gott segnete sie und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, bevölkert die Erde, unterwerft sie euch und (…) herrscht über sie.“ Gen 1, 28 ff.

Wir sind Teil von Gottes Schöpfung und haben den Auftrag in ihr und mit ihr und von ihr zu leben. Die Schöpfung ist auf vielfältige Weise bedroht: Gier, Geld und Geiz.

Konkret bedeutet das: rücksichtsloser Abbau von Ressourcen, Lebensraumzerstörung, Tierversuche, Klimawandel, Ausbeutung und Geringschätzung unserer Mitmenschen, Entsolidarisierung. Wir Christen sind herausgefordert, durch gezieltes Engagement, die Schöpfung zu bewahren, die Stimme für eine menschenwürdige Zukunft zu erheben, Stellung zu beziehen gegen Unrechtstrukturen, mit unserer Lebensweise unserem Glauben zu entsprechen.

Das heißt für jeden von uns, seine persönliche „grüne Mission“ zu starten. Wir sind aufgefordert, unseren ökologischen Fußabdruck zu verkleinern, unsere Lebensweise zu überdenken und damit den Lebensstil zu verändern. Unser Auftrag lautet: achtsame Fürsorge für die gesamte Schöpfung Gottes.

Hilfe dabei kann sein, einmal unter www.mein-fussabdruck.at → seinen eigenen ökologischen Fußabdruck errechnen zu lassen. Auch der Katholikenrat der Diözese Speyer wirbt zusammen mit dem Bischöflichen Missionswerk Misereor für ein nachhaltiges Leben mit seiner Kampagene “Gutes Leben für alle”. Unter www.gutesleben-fueralle.de → werden viele praktische Anregungen gegeben.

Jahresprogrammation 2014 (.pdf) →

02. Juli 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Martin | Schlagwörter: | Schreibe einen Kommentar

Der Glaube ist attraktiv

Primiz von Nils Schubert

Nils Schubert feiert in der
Projektpfarrei Heilig Martin seine Primiz

von Joachim Schwitalla

Für die Projektpfarrei Heilig Martin war gestern ein Tag der Freude. Neupriester Nils Schubert, ein Mitglied der Gemeinde, feierte in der Martinskirche seine Primiz. Einen Tag zuvor wurde der 31-Jährige von Bischof Karl-Heinz Wiesemann im Speyerer Dom zum Priester geweiht.

Jubel und Lobpreis erklangen, als der Primiziant mit Ministranten und Zelebranten durch das Hauptportal in die Martinskirche einzog. Der Kirchenchor unter der Leitung von Christoph Schuster, die Orgel spielte Simon Gräber, zeigte sich von seiner besten Seite. Die Martinskirche war bis auf den letzten Platz gefüllt, als sechs Jahre nach der Priesterweihe des Gemeindemitglieds Daniel Zamilski, jetzt Pfarrer in Landau, eine weitere Primiz folgte. Auf Wunsch seines Klassenkameraden Nils Schubert, mit dem er bereits das Albert-Schweitzer-Gymnasium besucht hatte, hielt Zamilski die Festpredigt. In den Mittelpunkt stellte er die Beziehung seines Freundes zu Gott. Nils Schubert habe sich Gott zum Freund auserkoren und eine Beziehung auf Augenhöhe gewünscht. Eine Freundschaft, die Gott anbiete, müsse wie eine Beziehung gepflegt werden, sagte Zamilski. Trotz schöner Gottesdienste und pastoraler Aktionen lebten Gläubige oft an Gott vorbei.

Im Sinne von Papst Franziskus liege Schubert daran, die Freude am Glauben zu vermitteln, den Mehrwert des Glaubens aufzuzeigen. „Es ist ein Unterschied, ob ich mein Leben mit oder ohne Gott lebe. Der Glaube ist attraktiv, das müssen wir aber auch ausstrahlen“, erinnerte er an einen Gedanken des Neupriesters. „Wir können niemanden zum Glauben bringen. Ich kann ihn aber anbieten, begleiten und vorleben“, sagte Zamilski. Darum sei es Schubert so wichtig, authentisch zu sein.

Während der Kommunion trug die Sopranistin Antonietta Jana mit bezaubernder Stimme „Er ist die Quelle“ von Christian Schnarr vor. Am Ende des Gottesdienstes gratulierte Pfarrer Andreas Keller für die Projektpfarrei Heilig Martin dem Primizianten zum Dienst vor Gott und an den Menschen. Eine besondere Aufgabe des Priesters bestehe darin, alle Getauften zum Dienst für das allgemeine Priesteramt zu motivieren, sagte er mit Blick auf Frauen, die Wortgottesdienste leiteten und Mitglieder der Katholischen Jugend, die sich um die Weitergabe des Glaubens bemühten. Aufgabe des Priesters sei es, die Gemeinde lebendig zu halten, sie zu ermutigen, ihre Talente und Fähigkeiten einzubringen, betonte Keller. Als Zeichen dafür, dass die Pfarrei Heilig Martin hinter dem Neupriester steht, schenkte Keller dem Primizianten im Namen der Pfarrei einen Messkelch. Für den Dienst vor Gott und den Menschen wünschte er die Kraft des Heiligen Geistes.

Konzelebranten bei der ersten Heiligen Messe von Nils Schubert waren Pfarrer Andreas Keller, Kaplan Peter Vatter, Pfarrer i.R. Norbert Kaiser, Pfarrer Daniel Zamilski (Landau), Pfarrer Franz Neumer (Lambrecht) und Kaplan Jens Henning (Bexbach). Bevor Nils Schubert am Ende des Gottesdienstes den Primizsegen spendete, brandete beim Auszug lautstarker Applaus auf.

Beim anschließenden Empfang im Bistumshaus konnte der Neupriester zahlreiche Glückwünsche entgegennehmen. „Wir sind glücklich und stolz, dass einer der beiden Neupriester, die am Wochenende geweiht wurden, aus Kaiserslautern stammt“, sagte Gertrud Schindler, die Vorsitzende des Pfarreirats Heilig Martin. Sie wünschte Kraft, Mut, Ausdauer und sehr gute Nerven bei der Ausübung des Priesteramts. Der Primizspruch Schuberts „Mit meinem Gott überspringe ich Mauern“ verdeutliche tiefes Vertrauen in Gottes Hilfe und Beistand, sagte Schindler.

von Joachim Schwitalla in “Die Rheinpfalz – Pfälzische Volkszeitung – Nr. 148, Montag, den 30. Juni 2014, Seite 22″
Bild: Bernhard Christian Erfort

30. Juni 2014 von Bernhard Christian Erfort
Kategorien: St. Antonius, St. Bartholomäus, St. Josef, St. Martin, St. Michael, St. Norbert | Schlagwörter: , , | Schreibe einen Kommentar

← Ältere Artikel